Pressemitteilungen

Trend zu mehr Individualität bei der Grabsteingestaltung

Zeitgemäße Grabsteine spiegeln Persönlichkeit der Verstorbenen wider

Klicken zum Vergrößern

Große Vielfalt bei Gestaltung und Materialien

Bonn, November 2012 – Vom schlichten Granit bis zum aufwendigen Grabmal – groß ist die Bandbreite bei der Gestaltung von Gräbern und Grabsteinen. Heute gehen die Steinmetze beim Entwurf eines Grabsteins immer häufiger auch auf die Persönlichkeit und die besonderen Interessen der Verstorbenen ein.

PDF (262 KB) / 3 Bilder (JPG, 2,5 MB)

 

Bundesweiter Tag des Friedhofs

Reges Interesse an Arbeit der Steinmetze

Klicken zum Vergrößern

Reges Interesse an Grabsteinen

Bonn, September 2012 – Modern gestaltete Grabmale vor dem historischen Bonner Münster – dieser Kontrast hat am 15. September viele Passanten angezogen. Mit ausgewählten Arbeiten ihrer Mitglieder beteiligte sich die Innung der Bildhauer und Steinmetze Bonn/Rhein-Sieg und Oberbergischer Kreis an der zentralen Veranstaltung zum Tag des Friedhofs in der Region.

PDF (262 KB) / 3 Bild (JPG, 2,5 MB)

 

Der Friedhof – Kein Ort wie jeder andere

Klicken zum Vergrößern

Handwerkszeug der Steinmetze Hammer und Meißel

Siegburg, September 2012 – Am 15. September wird beim Tag des Friedhofs an den besonderen Charakter dieses sehr speziellen Ortes erinnert. Dabei zeigt die Innung der Bildhauer und Steinmetze Bonn/Rhein-Sieg und Oberbergischer Kreis, wie Grabmäler gestaltet werden.

PDF (258 KB) / 1 Bild (JPG, 378 KB)

 

Friedwälder können zur Kostenfalle für Kommunen werden

Idylle mit Nebenwirkungen

Klicken zum Vergrößern

Klassische Grabstellen geben den Toten einen Namen und bewahren so deren Erinnerung.

Siegburg, August 2012 – Die letzte Ruhestätte im Wald unter Bäumen, das scheint auf den ersten Blick idyllisch zu sein. Doch egal ob Friedwald oder Ruheforst, die neue Vielfalt bei den Bestattungsmöglichkeiten hat bedenkliche Auswirkungen, die sich oft erst mittelfristig zeigen.

PDF (258 KB) / 2 Bilder (ZIP, 3,5 MB)

 

1. Tag der Steinmetze

Ausstellungen und Mitmachaktionen in offenen Werkstätten

 

Klicken zum VergrößernHammer und Meißel sind die klassischen Werkzeuge der Steinmetze und Bildhauer.

Siegburg, August 2011 – Zum ersten Mal laden 15 Mitgliedsbetriebe der Innung der Steinmetze Bonn/Rhein- Sieg und Oberbergischer Kreis am 08. Oktober 2011 zu einem „Tag der Steinmetze“ ein. Sie öffnen ihre Werkstätten, um Besuchern ihre Arbeit an Marmor, Granit, Sandstein, Schiefer und Grauwacke zu zeigen.

PDF (250 KB) / 3 Bilder (ZIP, 193 KB) / PDF (262 KB)

 

Alois Schüller nimmt bei der BUGA Koblenz Medaillen entgegen

Bonner Steinmetz gewinnt dreimal Bronze

Klicken zum Vergrößern

Alois Schüller, Steinmetzmeister aus Bonn-Endenich, hat beim Grabzeichenwettbewerb der Bundesgartenschau in Koblenz drei Bronzemedaillen gewonnen.

Siegburg, Juni 2011 – Alois Schüller (48), Steinmetz aus Bonn-Endenich, hat beim Grabzeichenwettbewerb der Bundesgartenschau in Koblenz drei Bronzemedaillen gewonnen. Die Jury zeichnete drei seiner individuell gestalteten Grabmale aus, die jeweils eine Geschichte aus dem Leben des Verstorbenen thematisieren. Mehr als hundert Steinmetze und Holzbildhauer aus dem gesamten Bundesgebiet hatten sich an dem Wettbewerb des Bundesverbandes Deutscher Steinmetze und der BUGA beteiligt. Die Medaillen und Urkunden wurden an Christi Himmelfahrt auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz verliehen.

PDF (378 KB) / 3 Bilder (ZIP, 10,6 MB)

 

Protest gegen den geplanten Friedwald in Lohmar

Steinmetze fürchten Verlust der Bestattungskultur

Klicken zum Vergrößern

Grabpflege ist für viele Hinterbliebene wichtig für die Trauerbewältigung.

Siegburg, Januar 2011 – Die Innung der Bildhauer und Steinmetze Bonn/Rhein-Sieg und Oberbergischer Kreis spricht sich gegen den geplanten Friedwald in Lohmar-Heide aus. „Friedwälder führen dazu, dass die gewachsenen Stadtteil- und Dorffriedhöfe langsam aussterben. Doch die dort gepflegte Bestattungskultur ist wichtig zur Trauerbewältigung“, sagt Hans Möhle, Mitglied des Innungsvorstands.(...)

PDF (402 KB) / Bild (JPG, 2,2 MB)

 

Wechsel in Zeiten des Umbruchs

Frank Dohr ist neuer Obermeister der Bildhauer und Steinmetze

Klicken zum Vergrößern

Frank Dohr ist neuer Obermeister der Innung der Bildhauer und Steinmetze Bonn/Rhein-Sieg und Oberbergischer Kreis.

Siegburg, November 2010 – Die Innung der Bildhauer und Steinmetze Bonn/Rhein-Sieg und Oberbergischer Kreis hat Frank Dohr zu ihrem neuen Obermeister gewählt. Der 50jährige Steinmetz- und Bildhauermeister aus Bonn-Bad Godesberg folgt dem verstorbenen Obermeister Gotthard Stein. Die Vollversammlung der Innung wählte ihn einstimmig bei einer Enthaltung. „Ich übernehme das Amt in einer Phase des Umbruchs“, sagt Frank Dohr. „Die Bestattungskultur hat sich verändert: Die klassische Erdbestattung geht zurück, die Urnenbestattung nimmt zu.“ Deshalb hat Dohr den Erhalt der Grabmal- und Friedhofskultur als einen Schwerpunkt seiner Arbeit gewählt: „Wir Steinmetze verstehen uns als Trauerbegleiter.“(...)

PDF (172 KB) / Bild (JPG, 3,1 MB)

 

Steinmetze regen Friedhofspaziergänge im November an

Kerzenschein und Herbstlaub in der Dämmerung

 

Klicken zum VergrößernFriedhöfe haben im Herbst eine ganz besondere Atmosphäre.

Siegburg, Oktober 2010 – Im Jahr 1903 gab Fanny Guyer, Witwe des Bankiers Dr. George Guyer, auf dem Burgfriedhof in Bonn-Bad Godesberg ein Mausoleum für ihren verstorbenen Mann in Auftrag. Der aufwendige Kuppelbau im maurischen Stil kostete damals eine halbe Million Goldmark und ist heute für jedermann zugänglich. Seit 1952 dient er als Friedhofskapelle. „Daran können wir heutzutage sehen, welchen Wert ein Grabmal damals für die Menschen hatte“, sagt Hans W. Möhle, Mitglied des Vorstands der Innung der Bildhauer und Steinmetze Bonn/Rhein-Sieg und Oberbergischer Kreis. „Das Grabmal für den Historiker Georg Niebuhr auf dem Alten Friedhof in Bonn wurde sogar im Auftrag eines preußischen Kronprinzen von Architekt Carl Friedrich Schinkel gestaltet.“ (...)

PDF (422 KB) / Bild (JPG, 348 KB)

 

Service: Bundesweiter Tag des Friedhofs

Individuelle Grabsteine helfen bei der Trauerbewältigung

 

Foto_Grabmal_01_fullEs muss nicht immer ein Barockengel sein: Stilisierte Steele.

Siegburg, August 2010 – Sein Leben war viel zu kurz. Nur wenige Wochen nach der Geburt seines ersten Kindes starb der junge Mann, es war ein harter Schlag für die Familie. „Vieles, was in seinem Leben noch hätte kommen können, blieb verborgen“, sagt Markus Weisheit. „Sein Grabmal soll daher die Form einer aufrecht stehenden Schriftrolle, die noch nicht komplett entrollt ist, bekommen.“ (...)

PDF (174 KB) / Fotos (ZIP, 7,8 MB)

 

Leerstand auf Friedhöfen nimmt zu

Steinmetze in Bonn/Rhein-Sieg und dem Oberbergischen Kreis fürchten Verlust der Bestattungskultur

Klicken zum Vergrößern

Der Leerstand auf den Bonner Friedhöfen liegt bei 33 bis 45 Prozent.

Siegburg, Juni 2010 – Der Leerstand auf den Friedhöfen in Bonn/Rhein-Sieg und dem Oberbergischen Kreis nimmt zu. So stehen auf dem größten Bonner Friedhof, dem Nordfriedhof, 3500 von 9000 Wahlgräbern für die traditionelle Erdbestattung leer. Auf dem Siegburger Nordfriedhof zeigt sich ein ähnliches Bild. „Wer über den Friedhof geht, findet überall Lücken“, sagt Markus Weisheit, stellvertretender Obermeister der Innung der Steinmetze Bonn/Rhein-Sieg & Oberbergischer Kreis. (...)

PDF (170 KB) / Bild (319 KB)

 

Friedhöfe: Spaziergang durch die Geschichte

 

Klicken zum VergrößernFriedhöfe sind mehr als ein Ort zur Trauerbewältigung. Die ruhige Atmosphäre sorgt für Entspannung und Abstand zum oft stressigen Alltag.

Siegburg – Wer jetzt im Frühjahr und Sommer das warme Wetter genießen möchte, der besucht gerne die Parkanlagen in den Städten. Etwas ungewöhnlich mag da der Besuch eines Friedhofs anmuten, und doch sind gerade diese Anlagen sehr viel mehr als ein Ort zur Trauerbewältigung. Die ruhige Atmosphäre sorgt für Entspannung und Abstand zum oft stressigen Alltag. „Wir sehen immer wieder Mütter (...)

PDF (16 KB)

 

Steinmetze und Bildhauer bilden starke Innung

Mit neuer Homepage an die Öffentlichkeit

 

Klicken zum VergrößernDie Steinmetze aus Bonn/Rhein-Sieg und dem Oberbergischen Kreis, hier vertreten durch Innungs-Obermeister Gotthard Stein (Mitte) und Steinmetz Frank Dohr (rechts), an ihrem neuen Messestand. Der neue Auftritt stammt aus der Kommunikationsagentur von Patrick Schaab (links).

Siegburg, August 2009 – Nicht klagen, sondern handeln: Diesen Weg schlagen derzeit die Steinmetze der Region ein. Genau 44 Betriebe der Steinmetz- und Bildhauer-Innung Rhein-Sieg und Oberbergischer Kreis haben sich zusammengeschlossen, um der Öffentlichkeit ihre Arbeit einmal ausführlicher vorzustellen. (...)

PDF (32 KB)



Hier einloggen: Log In

Zuletzt aktualisiert von MME-IT2 am 05.11.2018, 19:05:30.